Leider keine Jamuna Toni Tassen mehr da!

Ganz herzlichen Dank für die vielen netten Emails, die bei uns eingegangen sind. Viele haben uns auch über ihre persönlichen Erfahrungen mit unserem Elefantenbaby berichtet. Wir freuen uns sehr über die große Anteilnahme an Jamuna Tonis Schicksal und hoffen, dass die Erinnerung an unsere Kleine auch in Zukunft lebendig bleibt.
Wegen der riesigen Nachfrage haben wir leider keine Jamuna Toni Tassen mehr vorrätig. Wir bitten daher um Verständnis, dass nicht jeder, der uns geschrieben hat, auch eine Tasse bekommen kann. In den nächsten Tagen erfahrt Ihr, ob Ihr zu den Glücklichen gehört.

23. Juni 2010 | Abgelegt in Alle Beiträge | Keine Kommentare »

Erinnerung an Jamuna Toni

Am 12. Juni wollten wir eigentlich Jamuna Tonis Taufe feiern. Wir sind sehr traurig, dass es nicht mehr dazu kam. Als kleines Geschenk zur Taufe sollte jeder Gast eine Tasse mit einem niedlichen Bildchen von unserem Elefantenbaby bekommen.

Diese Tassen möchten wir nun an Menschen verschenken, die Jamuna Toni ebenso wie wir vermissen und gerne eine kleine Erinnerung an sie haben möchten. Wer Interesse an diesem kleinen Andenken hat, schickt uns bitte einfach eine Email mit Angabe der Postadresse und dem Betreff “Jamuna Toni” an info@goyellow.de. Falls mehr Zuschriften bei uns eingehen als Tassen vorrätig sind, wird nach dem Zufallsprinzip entschieden.

Jamuna Toni Tasse

17. Juni 2010 | Abgelegt in Alle Beiträge | 5 Kommentare »

Jamuna Toni – eine kleine Erinnerung an unser Paten-Elefantenbaby

Nachdem Jamuna Toni gestern unter so tragischen Umständen gestorben ist, möchten wir unsere Kleine in diesem kurzen Video noch einmal so zeigen wie wir sie kennenlernen durften: Als zuckersüßes, aufgewecktes und lustiges Elefantenmädchen.

So werden wir sie auch in Erinnerung behalten.

16. Juni 2010 | Abgelegt in Alle Beiträge, Videobeiträge | 4 Kommentare »

Erste Untersuchungsergebnisse nach dem Tod von Jamuna Toni

Die ersten Obduktionsbefunde deuten darauf hin, dass Jamuna Toni an einer stoffwechselbedingten Knochenkrankheit litt. Experten des Leibniz Instituts in Berlin stellten bei unserem Elefantenbaby über 40 Knochenbrüche fest, die ohne äußerliche Einwirkung entstanden sind. Die Berliner Ärzte waren schockiert vom Ausmaß der rätselhaften Krankheit. Ein Wirbel hatte sich sogar teilweise schon aufgelöst. „Es ist ein Wunder, dass sie noch nicht querschnittsgelähmt war.“, meint ein Sprecher des Berliner Instituts. Allerdings müssen jetzt noch viele weitere Untersuchungen vorgenommen werden, damit das Rätsel um Jamuna Tonis plötzlichen und viel zu frühen Tod endgültig gelöst werden kann.

15. Juni 2010 | Abgelegt in Alle Beiträge, Wissensbeiträge | 3 Kommentare »

Abschied von Jamuna Toni

Jamuna Toni Abschied

Jetzt ist es traurige Gewissheit: Unser Paten-Elefantenbaby ist so schwer krank, dass sie heute Vormittag eingeschläfert werden musste. Leider bestand keine Hoffnung mehr auf eine Heilung. Über das Wochenende hat sich der Gesundheitszustand von Jamuna Toni dramatisch verschlechtert. Die mysteriöse Krankheit hat sich auf alle vier Gliedmaßen ausgedehnt, so dass die Kleine zuletzt nur noch auf der Seite liegen konnte und extrem starke Schmerzen hatte. Da die Experten in der Spezial-Klinik keine Chance mehr sahen, unseren Baby-Elefanten zu retten, wollten sie zumindest Ihre Leidenszeit verkürzen.

Wir sind unendlich traurig, dass es keine Möglichkeit mehr gab, Jamuna Toni zu helfen. In den letzten Monaten haben wir die Kleine fest in unser Herz geschlossen und sind sehr glücklich, ihr Pate gewesen zu sein.

Leb wohl, kleine Jamuna Toni, wir werden Dich vermissen.

14. Juni 2010 | Abgelegt in Alle Beiträge | 42 Kommentare »

Jamuna Toni muss in die Klinik

Jamuna Toni

Da sich Jamuna Tonis Zustand am Wochenende verschlechtert hat, musste sie Samstagnacht zur Behandlung in eine Spezialklinik gebracht werden. Momentan kümmert sich ein ganzes Ärzteteam um unser Elefantenbaby. Die Tierärzte haben festgestellt, dass Jamuna Toni unter einer seltenen Wachstumsstörung in den beiden Vorderbeinen leidet, die extrem schmerzhaft für das kleine Elefantenmädchen ist. Grund der Erkrankung könnte nach Angaben des Tierparks ein genetischer Defekt oder eine Stoffwechselerkrankung sein. In Deutschland gab es bisher keinen vergleichbaren Fall, deshalb haben auch die Experten keine Patentlösung.

Derzeit werden Jamuna Tonis kranke Beine mit Gipsschienen fixiert. Um die Beine zu entlasten, muss unser Elefantenbaby vorerst in einer Hängevorrichtung bleiben. Wegen der starken Schmerzen bekommt Jamuna Toni täglich Medikamente. Zumindest muss unser Paten-Elefantenbaby aber nicht ganz alleine in der fremden Umgebung bleiben, denn ihre drei „Ersatzmuttis“ sind auch in der Klinik rund um die Uhr für sie da. Hoffentlich geht es unserem sonst so fröhlichen Mini-Fanten bald wieder gut.
Gute Besserung, Jamuna Toni!

14. Juni 2010 | Abgelegt in Wissensbeiträge | 2 Kommentare »